Pressemitteilung liegt auch als PDF vor Pressemitteilung als PDF (Datei: igebpresse_20171204.pdf, Größe: 38905 Byte)

Pressemitteilung vom 04. Dezember 2017

Handy-Tickets in Berlin und Brandenburg: Es gibt keine 2-Minuten-Regel!

Berliner Fahrgastverband IGEB widerspricht Medienberichten und fordert eine Richtigstellung durch den VBB

Am 27. November berichtete die Bild-Zeitung von einem ihrer Mitarbeiter, der trotz eines gültigen Handy-Tickets als Schwarzfahrer beschuldigt wurde, weil er dieses nicht 2 Minuten vor der Abfahrt seines S-Bahn-Zuges gekauft habe. Das nahmen in der vergangenen Woche viele regionale und überregionale Medien zum Anlass, über den Fall zu berichten. Dabei konnte der Eindruck entstehen, Fahrgäste im Tarif des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg VBB müssten ihr Handy-Ticket mindestens 2 Minuten vor der Abfahrt lösen. Das ist falsch! In den Beförderungs- und Tarifbestimmungen des VBB gibt es keine 2-Minuten-Regel.

Das Handy-Ticket muss lediglich vor Fahrtantritt gelöst werden. Dabei ist es völlig unerheblich, ob nun 2 Minuten oder nur 1 Sekunde zwischen Lösen und Fahrtbeginn liegen.

Aufgrund der Vielzahl der falschen Medienberichte wäre es Aufgabe des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg (VBB) gewesen, mit einer Presseerklärung die Falschinformationen zu stoppen. Warum eine solche Richtigstellung bisher nicht erfolgte, ist für den Fahrgastverband IGEB unverständlich.

Das Erschleichen von Beförderungsleistungen, sprich "Schwarzfahren", ist eine Straftat und die Ver­dächtigung demzufolge ein schwerwiegender Vorwurf. Der Berliner Fahrgastverband IGEB fordert daher alle Verkehrsunternehmen auf, ihre Mitarbeiter entsprechend zu schulen. Es gelten die Grund­sätze der Rechtsstaatlichkeit, insbesondere hinsichtlich der Beweislast. Fahrgäste sollten sich bei zu Unrecht erhobenen Forderungen zur Wehr setzen und unberechtigte Zahlungen vom Verkehrsunternehmen zurückfordern. Reagiert das Verkehrsunternehmen nicht oder nicht wie gewünscht, dann sollten sich die Fahrgäste an die Schlichtungsstelle wenden:

   söp Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr e.V.
   kontakt@soep-online.de
   www.soep-online.de

Christfried Tschepe, Vorsitzender
Jens Wieseke, stv. Vorsitzender
Matthias Gibtner, stv. Vorsitzender

© Berliner Fahrgastverband IGEB e.V.